Jetsunma Tenzin Palmo

.

.jetsunma-4


Zu ihrer Person:

Jetsunma Tenzin Palmo wuchs in London auf und wurde schon in ihrer Jugend Buddhistin. Im Alter von 20 Jahren entschloss sie sich 1964 nach Indien zu gehen, um ihren spirituellen Weg fortzuführen. Dort traf sie ihren Guru, Seine Eminenz den 8. Khamtrul Rinpoche Dongyu Nyima, einen der großen Lamas der Drukpa Linie. Als eine der ersten Abendländerinnen erhielt sie die Ordination zur tibetisch-buddhistischen Nonne.

Die nächsten sechs Jahre verbrachte sie mit Khamtrul Rin-poche und seiner klösterlichen Gemeinschaft in Himachal Pradesh. Er sandte sie dann nach Lahaul, damit sie dort intensiver mit der 
Praxis vertraut werde.

Einige Jahre später suchte sie nach größerer Abgeschiedenheit und besseren Bedingungen für ihre Übungen. Ganz in der Nähe fand sie eine Höhle, in der sie die folgenden zwölf Jahre verbrachte, die letzten drei davon streng zurückgezogen. 1988 verließ Tenzin Palmo Indien, um sich in Italien niederzulassen, wo sie in verschiedenen Dharma Zentren Seminare veranstaltete.

Bevor S. E. Khamtrul Rinpoche 1988 verstarb, hatte er Tenzin Palmo mehrfach gebeten, ein Nonnenkloster aufzubauen. Sie empfand die Bedeutung dieser Bitte und erinnert sich:

Als ich in dem kleinen Kloster in Lahaul lebte, musste ich erkennen, dass Nonnen keine Gelegenheit zum Studium bekamen und keinen Zugang zu höheren Erkenntnissen hatten, egal wie intelligent und hingebungsvoll sie auch waren. Das machte mich äußerst traurig, denn die Mönche erhielten alle Belehrungen und konnten sich zurückziehen. Nonnen hingegen wurden einfach übersehen und als Dienstboten behandelt.

1993 erneuerten die Lamas des Khampagar Klosters Tashi Jong Rinpoches Bitte. Im Jahr 2000 gründete Tenzin Palmo dann das Nonnenkloster Dongyu Gatsal Ling in Himachal Pradesh, einem Bundesland im Nordwesten von Indien, und die ersten Nonnen trafen dort ein. Dongyu Gatsal Ling ist inzwischen ein blühendes Nonnenkloster geworden.

Im Februar 2008 wurde Tenzin Palmo von Seiner Heiligkeit dem 12. Gyalwang Drukpa, dem geistigen Oberhaupt der Drukpa Linie, der Titel ‚Jetsunma‘ verliehen, was soviel wie ‚Ehrwürdige Meisterin‘ bedeutet. Seine Heiligkeit verlieh diesen Ehrentitel an Tenzin Palmo in „Druk Amitabha Mountain“, seinem Sitz in 
Kathmandu, in Anerkennung ihrer spirituellen Errungenschaften als Nonne und ihrer Bemühungen, den Status der weiblichen Praktizierenden im tibetischen Buddhismus zu fördern.

Jetsunma und Seine Heiligkeit im Februar 2008

Jetsunma Tenzin Palmos Vorträge sind Inspiration für Menschen aller spirituellen Traditionen und Richtungen.

 

 

Interwievs mit Jetsunma Tenzin Palmo

während des 1. ADC in Kathmandu am 14.04.2009

aufgenommen von Pe Kyid

 

 

Jetsunma raises an interest in nuns and is building a nunnery

 

 

“Buddha nature is neither male or female its beyond gender completely …..”

 

“Even in buddhism women are the nature of wisdom.”

 

Webseite:

http://tenzinpalmo.com/

 

.

Leave a Reply